Material-Test / Qualität / Erfahrungsbericht - Trockenanzug Dry Fashion "RACE"

Wer im Winter gerne paddelt, kommt um einen Trockenanzug nicht herum. Denn kaltes Wasser kühlt den Körper schneller aus, als die meisten Menschen denken.

Die meisten Menschen sind überrascht, wie schnell man im kalten Wasser handlungsunfähig wird.

Schnell verlieren die Hände durch Kälte Ihre Funktion. Eine Selbstrettung ins Kajak wird dann ein Problem. Deshalb sollte der Körper vor kaltem Wasser geschützt werden und so lange durchhalten können, bis fremde Rettung eintrifft. 

Ein Trockenanzug ist für Paddler deshalb außerordentlich wichtig.

Für welchen Trockenanzug entscheidet man sich dann aber? Die Preise liegen im Vergleich zu anderen Ausrüstungsgegenständen beim paddeln recht hoch. Doch hier geht´s im Ernstfall ums Überleben.

Diverse Ausstattungsmerkmale, Markennamen oder Qualitätsunterschiede können den Preis eines Trockis ordentlich beeinflussen. Um den richtigen Trockenanzug für sein eigenes Nutzungsverhalten zu finden, sollte erst einmal klar sein, wozu und wie intensiv dieser benötigt wird.

Es ist ein großer Unterschied, ob man das ganze Jahr hindurch in kalten Bächen Wildwasser paddelt oder nur im Winter gelegentlich ein kleines Paddel-Abenteuer haben möchte. 

 

Warum die Entscheidung für den Kajak-Trockenanzug Dry Fashion RACE

Nachdem ich im Anschaffungsjahr ein Kajak, Paddel und weitere Ausrüstungsgegenstände gekauft habe, war das Budget nicht mehr übermäßig vorhanden. Lange habe ich mich bezüglich der Eignung und Qualität von Trockenanzügen informiert. Da ich kein Wildwasser paddle, was von einem Trockenanzug mehr Leistung abfordert, habe ich Abstand von den extrem teuren genommen. 

Einen in Deutschland gefertigten Wetsuit zu bekommen, fand ich toll. Nachdem alle wichtigen Kriterien abgehakt werden konnten, habe ich mich für den Kajak-Trockenanzug Dry Fashion RACE entschieden. 

Die Gründe warum ich mich für den RACE von Dry Fashion entschieden habe:

  • Einteiler Trockenanzug - im Ernstfall absolut trocken
  • Latex Füßlinge - dauerhaft robuster als Gewebematerial
  • Hosenträger innen - besserer Sitz und Bequemlichkeit
  • Wertsachenfach innen - prima für Geld und Ausweiß am Körper
  • rote Farbe - gute Sichtbarkeit auf dem Wasser
  • Empfehlung der Vereinskollegen für Dry Fashion
  • Info beim Verkäufer "Made in Germany / by Dry Fashion"

Unboxing - Kajak-Trockenanzug Dry Fashion - RACE

Sauber eingerollt ist der Trockenanzug von Dry Fashion bei mir angekommen. Das Paket ausgepackt, hat der Trocki einen ordentlichen Eindruck gemacht. Es war eine Pflegeanleitung dabei, die ich mir genau durchgelesen habe. Die kleine Tube mit dem Fett für den Reißverschluss hat mich sehr gefreut. Damit hatte ich diese Saison die Möglichkeit den empfindlichen Reißverschluss vorschriftsmäßig zu pflegen. 

Das Material des Trockenanzugs "Race" von Dry Fashion macht im Außenbereich einen äußerst robusten Eindruck. Er sollte dem Süllrand meines Seekajaks Wind Solo von Tahe Marine strotzen, wenn ich bei einem Wiedereinstieg ins Kajak darüber rutsche. 

Die Innenseite des Trockenanzuges sieht für mich als Laien aus, wie die Außenhaut einer Plastik-Luftmatratze. Wie dieses Material atmungsaktiv sein kann, ist mir nicht klar. Was deutlich auffällt, sind viele kleine Löcher im Innengewebe. Auf den Fotos ist das gut zu erkennen. Ich habe es zusätzlich mit einem Mikroskop angeschaut. Ich hoffe nicht, dass diese kleinen Löcher die Funktion der Atmungsaktivität übernehmen und keine Flächige Membran verarbeitet wurde. Bei Zeiten werde ich das bei Dry Fashion erfragen. 

Nachdem ich mich jedoch bewusst für einen preiswerten Trockenanzug fürs paddeln entschieden habe, musste ich diesen Umstand hinnehmen und bin auf die Praxiserfahrungen gespannt.

Meine Test-Erfahrung mit dem Kajak-Trockenanzug Dry Fashion - RACE

Gekauft habe ich den Kajak-Trockenanzug "RACE" von Dry Fashion bei www.Sailingshop.de im November 2018. Direkt nach der 2018er Eisfahrt auf dem Bodensee habe ich mich dafür entschieden, so dass ich 2019 mit paddeln kann. Gepaddelt habe ich damit ca. 15 Mal. Salzwasser hat der Trockenanzug überhaupt nicht geschnuppert. Der Einsatz war ausschließlich in Süddeutschlands Trinkwasserspeicher - Bodensee.

Anziehen lässt sich der Trocki durch den quer verlaufenden Reißverschluss vorne recht einfach. Gegenüber einem Rückenreißverschluss kann dieser auch problemlos alleine angezogen werden. Die Schutzlasche über dem Reißverschluss kommt dem Kajak zugute, sollte man nach einem Ausstieg über das Kajak robben. Allerdings würde ich mir hier einen Feinklett wünschen. Wenn der Trocki über einen guten Pullover gelegt wird, ziehen die Kletthaken gerne ein paar Fäden. 

Der Anzug wurde exakt nach Pflegeanleitung behandelt. Immer erst innen getrocknet. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Füßlinge wirklich völlig umgestülpt sind und keine Feuchtigkeit zurückbleibt. Anschließend wurde der Trockenanzug auf rechts gedreht und zum vollständigen Trocknen aufgehängt. 

Schock - Materialermüdung? - bei meinem Trockenanzug Dry Fashion RACE löst sich das Innenmaterial

Und das nach erst einer Winter-Saison!

Bereits nach einer Saison löst sich das Innenmaterial vom Außengewebe. Da ich kein Wildwasser paddle, wurde der Anzug nur im Winter eingesetzt. Am schlimmsten fällt es rund um den Armbereich auf. Eigentlich logisch, denn hier findet  permanent Bewegung statt, während ein Teil des Anzuges durch die Schwimmweste ziemlich fixiert ist. 

Problemstellen meines Tockenanzuges außen, an denen sich innen die Beschichtung abgelöst hat

Es scheint, dass bei meinem Dry Fashion Trockenanzug RACE, die Walkbewegungen im Armbereich zur Ablösung der dichten Innenschicht von der Außenschicht ablöst. Das Phänomen zeigt sich an verschiedenen Stellen in unterschiedlicher Ausprägung. Irdendwann reißt dann die Innenschicht komplett. 

Ab der Situation ist nicht mehr gewährleistet, dass der Trockenanzug dicht ist. Sicher wird sich der Anzug nicht rasend schnell mit kaltem Wasser füllen. Dennoch ist bei hohem Wellengang und längerem Selbstrettungsversuch absolut Gefahr im Verzug, sollte ich mit dem Anzug kentern. 

Das erste Gespräch mit dem Vertrieb verlief recht positiv. Man hat mir mitgeteilt, dass dies noch nie vorgekommen sei und ich den Anzug direkt an Dry Fashion schicken darf.

Da es bei Produktionen immer wieder mal zu Fehlern in der Verarbeitung kommt, bin ich recht zuverlässig. 

Reklamationsabwicklung Dry Fashion - Mustergültig

Bereits am gleichen Vormittag, als Dry Fashion den Trockenanzug bekommen hat, war dieser geprüft und die Vorgehensweise beschlossen. Reklamationsmanagement ist eines meiner Steckenpferde in allen Unternehmen gewesen, in denen ich gearbeitet habe. Und mit viel Erfahrung darf ich sagen, dass ich sehr begeistert bin. 

Doch erst einmal möchte ich Euch von einem Fehler berichten, den ich vor Absenden des Anzuges gemacht habe.

Wenn wir am Bodensee aus dem Wasser gehen, müssen wir durch einen Matschstreifen laufen. Der Modder hängt dann an den Schuhen und anschließend auch im Bootshaus am Boden. Und beim Ausziehen kommt der Anzug damit immer wieder in Berührung. Das habe ich mit einer weichen Bürste und etwas verdünntem Spüli von außen sauber gebürstet.

Das haben die Experten bei Dry Fashion gleich gerochen und gemeint, dass ich den Anzug gewaschen und damit Schaden an der Membrane verursacht haben könnte. Der kaputte Teil vom Anzug geht ins Labor und wird untersucht. Dabei werden die auch feststellen, dass die anderen Bereiche kein Spülmittel dran haben. 

Dry Fashion hat das aber nicht als Grund genommen, die Reklamation abzulehnen. Der obere Teil des Trockenanzuges wird erneuert und ich bekomme den Trocki wieder zugeschickt. Und was mehr als erwähnenswert ist - alles innerhalb von zwei Tagen. Heute kam der Trockenanzug bei Dry Fashion an und morgen wird er wieder versendet. 

Ich denke wir sind uns einig, dass dies ein großes Lob verdient. Auf jeden Fall ist diese Rekllamationsbearbeitung ein guter Grund bei dieser Firma zu kaufen. Sollte ich die Ergebnisse aus dem Labor bekommen, werde ich dies auf dieser Seite berichten. 

Erste Reaktion vom Online-Shop nach Info durch Dry Fashion

Leider habe ich ein Mail von Sailingshop.de erhalten, indem mir mitgeteilt wurde, dass die Garantie erloschen sei. Die Begründung - der Trockenanzug sei mit der Waschmaschine gewaschen worden. Ich wäre sofort bereit, den Anzug im Labor komplett untersuchen zu lassen. Sollte sich die Behauptung bewahrheiten, würde ich die Kosten komplett übernehmen. Ansonsten wäre mein Deal, dass die Kosten von Sailingshop übernommen werden und ich mir einen neuen Anzug meiner Wohl aussuchen darf. Da ich weiß, dass der Trockenanzug noch nie eine Waschmaschine von innen gesehen hat, kann ich das locker anbieten. Ich werde diesen Deal dem Online-Shop vorschlagen.

So jetzt aber Schluss mit Frust - wenn der Trockenanzug kommt, geht es gleich aufs Wasser. Und hoffentlich schneit es dazu ordentlich.

Wahrscheinlich reicht es mir diese Wintersaison mehr als letzte zu paddeln. Gerne werde ich hier mitteilen, wie sich der Anzug dabei verhält. Sollte das gleiche Problem noch einmal auftauchen, werde ich den Anzug nicht mehr abbürsten und die Details hier mitteilen.